Schreibe Deine eigene Geschichte neu „Wer bin ich?“. Vor allem bei Traumata ist es entscheidend, eine Wahrheit über sich zu integrieren, die im Wandel der Zeit unterstützt.

Erst 300 Jahre jung ist die Wissenschaft und enthüllt aktuell umwälzende Forschungsergebnisse. Mittels derer schreibt sie die eigene Geschichte derzeit neu.

Das betrifft Dich, mich, Generationen vor uns und auch die jetzt Heranwachsenden.

Da wenig bleibt, wie es ist, geben Antworten auf folgende Frage eine Ausrichtung, wohin der eigene Weg Dich führt.

Wer bin ich?

Eine uralte Menschheitsfrage …

Ich möchte in diesem Blogartikel brandneue Erkenntnisse komprimiert darstellen, wie Dr. Gregg Braden, Wissenschaftler und Spiritueller aus den USA, sie auch im deutschsprachigen Raum vermittelt. Noch stehen sie in keinem deutschen Lehrwerk (Sprache: englisch).

Auf Psi Online ist er bei seinen Seminaren, dem Flow Summit u.m. zu sehen. Wissenschaftlich gesehen kommt er aus der Geologie, ich aus der Biologie. Seine Informationen erklären sehr gut meine Herangehensweise, mit Klienten zu wirken (Sprache: englisch mit deutscher Übersetzung).

Wer seine Geschichte schreibt, darf sich zuallererst die uralte Frage der Menschheit stellen   „Wer bin ich?“

Seit es Aufzeichnungen gibt, taucht sie auf. Eine Antwort auf diese Frage macht besonders Sinn in einer Zeit des Wandels wie der jetzigen (Klima, Wirtschaft, Kriege …). Letztendlich macht sie den Unterschied, ob Du erfolgreich die neu entstehende Welt gestaltest oder höchstens überlebst.

Ebenso prägt sie die Beziehung zu

  • Dir selbst und anderen Menschen
  • Vergangenheit und Zukunft
  • Kosmos und dem Göttlichen

Sie ist der Schlüssel für Selbstbewusstsein, Finanzen, Gesundheit uvm.

Deine erste Antwort wird vermutlich das wiedergeben, was andere über Dich sagen.

… mit 6 Unterfragen

Die Frage „Wer bin ich?“ ist in 6 Unterfragen zu gliedern.

  • Was ist der Ursprung des Lebens und speziell des menschlichen Lebens?
  • Wie ist die Beziehung des Menschen zum Körper und zur Welt außerhalb des Körpers?
  • Welches ist das Verhältnis zur Vergangenheit und die Beziehung des Menschen zur Natur?

Indem er das Beste aus Wissenschaft und 5000 Jahren Menschheitsgeschichte zusammenbringt, beantwortet Dr. Gregg Braden sie wie folgt:

Der Ursprung allen Lebens, auch das des Menschen, ist nicht zufällig. Zum Körper hat er eine enge Beziehung. Der Mensch ist mit anderen und mit allem verbunden. In der Vergangenheit verlief Zivilisation in Zyklen. Die  Beziehung des Menschen zur Natur beruht auf gegenseitiger Hilfe und Kooperation. Wettbewerb gibt es, aber nur wenig.

Diese Sichtweise definiert Dich komplett neu, sie ändert alles im Leben, alles. Sie besagt über jeden Zweifel erhaben, dass Du bedeutsam bist. Niemand ist isoliert, auch Du bist verbunden mit allem.

Wettbewerb und Konkurrenz sind eine kleine Facette der Natur, hauptsächlich aber beruht sie auf gegenseitiger Hilfe. Je mehr Konkurrenz Du siehst, desto weiter hast Du Dich von der natürlichen Ordnung entfernt.

Sicht der Wissenschaft

Reines Zufallsprodukt …

sagt die 150 Jahre alte Evolutionstheorie nach Darwin über den Menschen. Entsprechend ihrer Lehre geschehen Änderungen im Erbgurt spontan und zufällig. Darüber hinaus basiert das Leben auf Wettbewerb und Konkurrenz als Prinzip, sodass jede der oben genannten Unterfragen mit dem genauen Gegenteil beantwortet wurde.

Auch Du und ich sind mit dieser Lehre groß geworden.

Sie trifft zu auf viele Lebensformen, nicht aber auf den Menschen, weil die DNA dem widerspricht. Erst vor 200.000 Jahren sind moderne Menschen auf der Erde aufgetaucht. Die Wissenschaft kann nicht sagen, wie, wo oder warum, doch es scheint keinen evolutionären Pfad zu geben.

… Du bist entstanden mit Absicht

Zu jener Zeit entstand das Chromosom Nr. 2,  verantwortlich für den Neokortex. Es hat Deine Spezies menschlich gemacht durch die Fähigkeit zu Empathie und Emotionen. Ebenso das Chromosom Nr. 7, was Zunge, Kiefer und Gehirn verbindet, sodass Singen möglich wurde.

Die Wahrscheinlichkeit, dass beide Chromosomen gleichzeitig durch Evolution entstanden seien, führt der britische Astrophysiker Sir Fred Hoyle mit folgendem Bild vor Augen: Es ist so wahrscheinlich wie ein Tornado, der über eine Müllhalde braust und dabei eine Boing 747 entstehen lässt.

In beide Chromosomen wurden neue Teile eingefügt, andere entnommen und alles zusammengefügt. Nach wissenschaftlichem Erkenntnisstand sieht dies nach absichtvollem Handeln aus. Sie kann uns nicht sagen, wie, wo oder warum dies geschehen ist.

Der Mensch hatte ohne Zwischenstufen gegenüber dem nächstverwandten Primaten ein um 50% größeres Gehirn, ein fortgeschrittenes Nervensystem sowie die Fähigkeit zur Sprache. Das Wichtigste war der Zugang zu einem erweiterten neuronalen Netzwerk, eine Fähigkeit, über die kein anderes Lebewesen verfügt.

Herz versus Gehirn

Die Bedeutung von Herz und Gehirn

Von allen Organen hat Dein Herz das stärkste elektrische und magnetische Feld.

1991 fanden Wissenschaftler das „kleine Gehirn im Herzen“. 40.000 sensorische Neuriten, gehirnähnliche Zellen, die völlig unabhängig vom Gehirn denken, erinnern und lernen.

Das Herz sendet viele Instruktionen an das Gehirn, was daraufhin handelt. Umgekehrt sind es sehr wenige Signale. Was noch in Schulen und Universitäten gelehrt wird, das Gehirn sei das menschliche Meisterorgan, ist mit den neuen Erkenntnissen nicht mehr zu halten.

Die Bedeutung von Gefühlen

Wesentlich hierbei sind die Signale der Gefühle. Bei als negativ bezeichneten Gefühlen wie Wut, Angst, Schuld, Scham usw. sendet das Herz  inkohärente, gezackte Signale ans Gehirn, welches daraufhin Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol ausschüttet.

Stresshormone machen den Körper fähig, sehr schnell zu fliehen oder mit der bereitgestellten Energie zu kämpfen. In vom Außen kommenden Gefahrensituationen ist das eine sinnvolle, wenn nicht gar lebensrettende Fähigkeit.

Besteht allerdings dauerhaft Stress durch die genannten Gefühle, weil sie nicht transformiert werden, wirken sie sich sehr schädlich auf den gesamten Organismus aus. Für ihn heißt es, dass jetzt das Immunsystem nicht so wichtig ist, ebensowenig die Anti-Aging-Hormone oder Heilungsaufgaben.

Als positiv bezeichnete Gefühle sorgen augenblicklich für eine andere Chemie: Vertrauen, Dankbarkeit, Verbundenheit usw. Sie lassen unser Herz kohärente, gleichmäßig in Wellen verlaufende Signale ans Gehirn senden, welche es als Liebe erkennt und mit den dazu passenden Hormonen reagiert.

Die Herz-Gehirn-Harmonie

Du kannst Herz und Gehirn miteinander verbinden, damit beide Organe zusammen ein mächtiges neuronales Netzwerk bilden. Die Tür zu außergewöhnlichen Erfahrungen ist geöffnet, die früher als mystisch angesehen wurden, nur erfahrbar von Menschen mit besonderen Fähigkeiten.

Dieser Zustand wirkt sich höchst positiv auf Körper, Psyche, Geist und spirituelle Fähigkeiten aus. Während der Verbindung und in den folgenden Stunden

  • verjüngt sich der Körper mit allen Organen
  • aktivieren sich die Selbstheilungskräfte
  • wird das Immunsystem gestärkt
  • steigert sich das Selbstwertgefühl
  • werden transzendente Erfahrungen möglich …

 

Bezug zu meinem Werden und Wirken

Eine gelungene Kombination, die Dr. Braden zusammengestellt hat. Sie veranschaulicht meine Weiterentwicklung und auch mein Wirken sehr gut.

Wer bin ich?

Die uralte Frage „Wer bin ich?“ beeinflusst das Selbstbild von mir ebenso, wie ich Dich sehe und mit Dir wirke. Indem für mich göttliche Kräfte das Leben erschaffen haben, ist eine große Ehrfurcht, eine Achtung allen Lebens vorhanden. Sie lässt mich sorgsam mit Ressourcen umgehen.

Auch Du bist so erschaffen worden, auf eine Weise, wie Du Deinen Lebensauftrag am besten ausführen kannst. Ich sehe das Göttliche in Dir, auch, wenn Du es leugnest und kann Dich wieder damit verbinden, sobald Du bereit bist.

Meine Beziehung zum Körper ist eine enge, denn er ist es, der mich hier auf Erden meine gewünschten Erfahrungen machen lässt. Ein Tempel meiner Seele, den zu versorgen mit guter Ernährung, Licht, Bewegung … sich lohnt.

Des Weiteren ist mein Verhältnis zur Welt außerhalb des Körpers ein enges. Ich nehme Energien wahr von Mutter Erde, allen Menschen, Tieren, Pflanzen … und kann sie transformieren. Allein die gemeinsame Anbindung in ihrem Inneren schafft eine große Verbundenheit miteinander.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erlebe ich als eins, da ein Bewegen „zwischen den Welten“ zu meinem Alltag gehört. Bei Orten auf der Erde, anderen Kosmen und Dimensionen ist es ebenso.

Mit den Grundprinzipien von Verbundenheit und gegenseitiger Hilfe muss ich nicht ständig die Stärkere sein, um mich sicher zu fühlen.

Entstehung durch Absicht

150 Jahre lang prägte uns die Evolutionstheorie zu einem hohen Preis. Was auf Konkurrenzdenken beruht, fördert Herabwerten des „Schwächeren“, Gegeneinander bis hin zum Kampf, setzt Aggression auf der einen und Angst auf der anderen Seite frei.

Doch abgesehen von den idealistischen Werten kann ich als Biologin nicht über die Unwahrscheinlichkeit mehrerer Chromosomenänderungen zur gleichen Zeit hinwegsehen. Besonders, wenn der alten Theorie nach 150 Jahren immer noch die entscheidenden Bindeglieder zum modernen Menschen fehlen.

Noch entscheidender für Deine Antwort auf die Frage „Wer bin ich?“ ist, dass Du nicht zufällig durch eine gleichgültige Laune der Natur entstanden bist. Stattdessen war es reine göttliche Liebe, die Dich hat entstehen lassen.

Auch Du bist ausgestattet mit Schöpferkraft, Dein Leben ist bedeutsam, es macht Sinn in jeder aufbauenden wie herausfordernden Situation. Niemand kann Deine Lebensaufgabe erfüllen – außer Du selbst!

Heilen der Gefühlswelt

Dr. Braden hat klar gemacht, wie schädigend „negative“ Gefühle für den Gesamtorganismus sind, wie sie auf Dauer krank, depressiv, alt … machen.

Kannst Du Dich folglich nach erlebter Gewalt nicht davon befreien, führen sie unvermeidbar zu sekundären Schäden. Transformation negativer in positive Gefühle ist beim Überwinden von Traumata die Basis für weitere Veränderungen.

Du erhältst Abstand zu dem, was war und kannst mit der neuen positiven Ausstrahlung entsprechende Erfahrungen anziehen. Ich reise in frühere Leben oder schaue in der Zukunft nach, in der Du das Problem bereits gelöst hast, um die Lösung im Jetzt zu integrieren.

Deshalb wirke ich auf verschiedensten Ebenen intensiv und transformierend an den Emotionen, beginnend mit dem Schmerz. Ein langes, gesundes, freudiges und damit lebenswertes Leben ist nach jeder Erfahrung möglich für Dich!

Im Gefühlsraum profitierst Du von dem Gefühl der Verbundenheit mit den anderen Gruppenmitgliedern. Dein Herz kann 1,5 Std. lang kohärente Impulse ans Gehirn senden, Deine Hormone lassen Dich entspannen und den Körper auf Gesundheit, ein starkes Immunsystem, Jugend, gute Lernfähigkeit u.m. einstimmen.

Herz und Verstand

Lange hat´s gedauert, doch mein Herz hat die Führung übernommen. Als ich den Verstand noch weit über die Impulse meines Herzens stellte, beschäftigte ich mich doch schon hobbymäßig einige Jahre lang mit Grenzwissenschaften.

Ich lernte, meine Wahrnehmung zu erweitern, um mit einem Ziffern-Code als einzigem Hinweis Daten über ein unbekanntes Ziel zu erhalten. Dadurch gelangten anfangs Informationen wie eine Art Dia-Show zu mir, während ich später dorthin „fliegen“ konnte. Nach den anfänglichen messbaren Zielen ging es um besondere Orte der Weisheit bis hin zu den entferntesten Kosmen.

Namhafte Wissenschaftler hatten das Protokoll erstellt und diese Reisen zuvor unternommen. Ohne dem wäre ich auf meinem damaligen Stand nicht in den Genuss dieser atemberaubenden Erfahrungen gekommen.

Am verblüffendsten war für mich der dauernde Hinweis „Schalte den Verstand aus!“ oder „Schicke den Analytiker spazieren!“, bis mir klar wurde, dass der Verstand schon bei den ersten Wahrnehmungen hineinplauderte „Kenn ich, das ist …“. Fast ausnahmslos eine Fehlmeldung.

War er dagegen ausgeschaltet, konnte ich völlig neutral alle erweiterten Wahrnehmungen empfangen und sie neutral beschreibend zu den Gegebenheiten des Zielorts zusammenfügen.

Herz-Gehirn-Harmonisierung

Sie gehört zu den entspanntesten, wirkungsvollsten Möglichkeiten, Deine Fähigkeiten zu potenzieren.

In allen Kulturen und Religionen haben spirituelle Menschen auf ihre Art diese seit 200.000 Jahren mögliche Harmonisierung erreicht.

Die Weisheit, diesen Weg anzuwenden, wird seit Jahrtausenden von Eingeweihten praktiziert. Nun kann die Wissenschaft die Wirkungen in ihrem vollen Ausmaß nachweisen.

Vielleicht hast Du schon etliche Male meditiert ohne viel wahrzunehmen. Das ist völlig normal in unserer Kultur. Dann bist Du vermutlich noch im Verstand, der darüber nachdenkt, wie es im Herzen aussehen könnte.

Daher ist eine absolute innere Ruhe nötig, damit das Herz Signale an den Kopf sendet: “ Du bist in völliger Sicherheit. Entspanne!“. Daraufhin schüttet das Gehirn entsprechende Hormone aus, der Parasympathikus ist aktiviert. Nun kann ich die Herz-Gehirn-Verbindung herstellen.

Das mächtige neuronale Netzwerk beider Organe wirkt für Dich. Die oben aufgeführten positiven Nebenwirkungen sind duchaus willkommen.

Du gehörst zu den einzigen Lebewesen auf der Erde, gewollt ausgestattet mit der Fähigkeit zu transzendieren, Dich zu verbinden mit höheren Ebenen als der physischen und mentalen.

Du bist so viel mehr, als Du denkst.

Sei, wer Du bist und erreiche das Höchstmögliche.

Eine gute Anleitung und Meditieren, Meditieren, Meditieren sind der Schlüssel!

 

VetrauDemLeben-Newsletter

 

Wir können jedes Thema lösen, wichtig ist nur, überhaupt hinzuschauen. Melde Dich gerne zu meinem neuen monatlichen Newsletter an

You have Successfully Subscribed!