Von der Idee zum Gelingen

Das Fundament

Alles darf klein beginnen, später dann wird das Leben gelingen, sich zeigen so gut und groß, wie Du die Fundamente gelegt hast.

Zu meinem Wirken gehört das Voranschreiten Schritt für Schritt mit den Klienten. Wie leicht mein Channeln höherer Weisheit auch scheinen mag, es kommt letztlich auf das Umsetzen an. Im Jahr 2020 geht es stark um das Materialisieren, heißt das sichtbar Machen von Ideen, erhaltenen Impulsen oder gar Visionen.

Allerdings, diese auf der Erde umzusetzen ist ein deutlich höherer Aufwand. Materie ist eine dichte Energie, sie will bewusst geformt und sichtbar gemacht werden. Stell es Dir vor wie einen Hausbau, bei dem zunächst der Plan durch einen Architekten zu Papier gebracht wird. Mit den Skizzen ist die erste Stufe der Materialisierung von Ideen erreicht.

Vor dem Bau prüft nun der Statiker, ob das geplante Haus wie ein Kartenhaus zusammenfallen würde oder Fundament und tragende Bestandteile es in der Form halten. Durch eine solche Prüfung wird geklärt, dass Sicherheit und Haltbarkeit das Projekt Haus sinnvoll machen. Ansonsten könnte ein anderer Standort, andere Arten oder Dicken an Materialien gewählt werden.

Die Umsetzung

Anschließend wird mit dem Bau begonnen, Schritt für Schritt lassen arbeitsteilig verschiedenste Gewerke das Projekt umsetzen. Maurer, Fliesenleger, Elektriker, Fensterbauer, Fliesenleger … und Landschaftsgärtner. Bis das Haus als letzte Stufe der Materialisierung steht, können Monate, manchmal sogar Jahre vergehen.

Im Vergleich zum Hausbau mögen Deine Lebensprojekte einfacher erscheinen, doch sie brauchen auch Planung, Prüfung, dran Bleiben und Durchhalten bis zum Gelingen. Wenn Du eine erste Skizze Deiner Idee erstellt hast, hältst Du eventuell die erste Materialisierung von etwas Großem in der Hand.

Noch mag sich Dir das Große nicht zeigen und ist doch schon komplett darin enthalten. Folgender Liedtext von Gerhard Schöne zeigt den Respekt vor dem Kleinen mit seinem ganz eigenen Wert. Geschrieben in einer Zeit des „Müssens“ habe ich die Wortwahl bewusst auf die aktuelle Qualität des „Wollens“ und „Dürfens“ umgewandelt, erkennbar an der kursiven Schrift.

 

Alles darf klein beginnen

Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Schau nur dieses Körnchen, ach man sieht es kaum, wächst zu einem Grashalm, später wird´s ein Baum.
Und nach vielen Jahren, wenn ich Rentner bin, spendet er mir Schatten, singt die Amsel drin.
Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Schau die feine Quelle zwischen Moos und Stein, sammelt sich im Tale, um ein Bach zu sein.
Wird zum Fluss anschwellen, fließt zur Ostsee hin. Braust dort ganz gewaltig, singt das Fischlein drin.
Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Schau die leichte Flocke, wie sie tanzt und fliegt bis zu einem Ästchen, das unter´m Schnee sich biegt.
Landet da die Flocke und durch ihr Gewicht bricht der Ast herunter und der Rabe spricht.
Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Manchmal denk ich traurig: „Ich bin viel zu klein. Kann ja doch nichts machen.“ Und dann fällt mir ein:
Erst einmal beginnen, hab ich das geschafft, nur nicht mutlos werden, dann wächst auch die Kraft.
Und dann seh ich staunend: Ich bin nicht allein. Viele Kleine, Schwache stimmen mit mir ein.
Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Quelle: Musixmatch
Songwriter: Gerhard Schöne

 

Wert der Langsamkeit

Indem neue Werte das Leben und Wirken bestimmen werden, schaue Dir an, was Hektik in Deinem Leben bedeutet. Überall ist sie präsent, wird fast als Markenzeichen gehandelt. Wer einen prall gefüllten Terminkalender hat, zählt zu den Erfolgreichen des Landes.

Auch, wenn der Mensch sich innerlich leer fühlt. Sogar, wenn das Herz- und Kreislaufsystem, Magen oder andere Organe durch Krankheit anzeigen, dass etwas nicht stimmt. Viele Menschen rennen sich die Hacken ab aus Gewohnheit, ohne zu wissen, wohin das Leben sie führen will. Hauptsache, schnell sein.

Dabei ist es die Langsamkeit, die uns mit uns selbst verbinden lässt. Sie ermöglicht Präsenz, lässt heilen und Selbsterkenntnis erlangen. Es lohnt sich, ihren Wert zukennen und zu leben. Sich der allgemeinen Hektik zu entziehen, heißt, sich aus dem Strudel der Geschehnisse herauszunehmen.

Seit Menschen Gedenken haben sich Führungspersönlichkeiten und Weise Auszeiten genommen, um Lösungen für wichtige Fragen zu finden. Dazu haben sie ihr Leben entschleunigt, haben die Einsamkeit gesucht. Ihre Wahrnehmungen konnten sich nach innen richten, in diesen heiligen Raum, der jede Antwort kennt.

Schlüssel dazu ist die Stille, ein Ausblenden aller ablenkenden Reize, um in die Tiefe zu gelangen. Hier in der Tiefe ihrer Selbst wurden und werden sie empfänglich für höhere Weisheiten. Das Gegenteil zum schnell weitergeleiteten Selfie, exzessiven Twittern oder täglichen Mailen von Verkaufsangeboten an den Gesamtverteiler …

Erkennst Du, was Dir nicht gut tut und hast eine Alternative, dann lebe sie. Vorleben wirkt für Dich und zeigt anderen besser als jedes Argument, was nachahmenswert ist. Alte Gewohnheiten zu ändern ist dabei viel schwieriger als neue anzubahnen. Sei langsam, dann erlebst Du weniger Rückfälle!

Planetarische Zyklen nutzen

2020 stehen ungewöhnlich viele Planeten im Tierkreiszeichen Steinbock, in dem es um die Materie geht. Hier seien einige Planeten und ihr langjähriges Zusammenspiel genannt.

Saturn fordert Verantwortung, konsequentes Handeln und Beständigkeit. Er steht als Lehrer des Lebens auch für Deinen Lebensplan und fragt zum Beispiel:                                 Wie bist Du mit Deinem Geld umgegangen? Welche Werte sind Deine wichtigsten? Was sind Deine genutzten und ungenutzten Potentiale? Wo liegen Deine Grenzen?

Pluto steht für Wandel bis hin zur kompletten Transformation. Er lässt uns so lange durch Ohnmacht und Macht, Zwänge und Tabus Brechen gehen, bis das Authentische entsteht. Nach jedem Löschen kann etwas Dauerhafteres entstehen.

Jupiter gilt als Glücksplanet, einhergehend mit Größe und Großzügigkeit. Er lässt nach Höherem streben und den Lebenssinn finden. Mit ihm werden verbunden Wachstum, Wohlstand, Gerechtigkeit und Ordnung.

Ab Januar 2020 wirken Saturn und Pluto bis 2054 zusammen. Diese beiden Planeten bringen gemeinsam Verantwortung und Beständigkeit eines großen Wandels mit sich. Neue Werte bestimmen in ihrem Zyklus das Gelingen.

Ebenso Jupiter und Pluto bis 2033. Jupiters Energie geht in die Weite, Plutos in die Tiefe. Eine grundlegende Wandlung wird möglich, Visionäre können großartig überzeugen. Wirken sie für das Wohl aller, ermöglicht dies auch materiellen Erfolg.

Ab Dezember 2020 sind es Jupiter und Saturn bis 2040. Ab dann werden optimistische Ideen geprüft auf ihre Umsetzbarkeit. Alte Machtstrukturen brechen weg, also begrüße das Neue mit dem Mut loszulassen.

Wie ich die Zyklen nutze

2020 mit seiner Kumulation von Planeten im Zeichen der Materie, in der alles sehr viel langsamer vorangeht als im Geistigen, mache ich kleine Schritte. Was ich bisher erreicht habe, wird auf Erfolg und Beständigkeit geprüft. Hat sich etwas bewährt, bleibt es Bestandteil meines Wirkens, alles andere entfällt.

Ich setze weder auf Investitionen, die sich rasch auszahlen müssen, noch Kraftanstrengungen für Projekte, die nicht längerfristig möglich sind. Mein gesamtes Wirken ist ausgerichtet auf ein solides Fundament.

Bei meinen Werten schaue ich nach, ob sie auch anderen dienen. Wollen manche Potentiale jetzt vorrangig gelebt werden oder melden sich bisher ungelebte, um auch gelebt zu werden? Das entscheidet über ein Gehen in Richtung Spezialisierung oder aber Angebotserweiterung.

Struktur ist genug in mir, wenn im Außen alte Strukturen wegbrechen, weiß ich, dass neue, passendere entstehen können. Unsere Jugend übernimmt deutlich mehr Macht, als wir es in ihrem Alter gewagt hätten. Sie helfen dem großen Wandel auf die Sprünge.

Viel Neues wird möglich. Was macht mir besondere Freude? Welche Gaben wurden bis jetzt noch wenig ausgelebt? Welche Downloads werde ich bei Meditationen machen, um mich zunächst auf das Wichtigste zu konzentrieren und dann peu à peu ein neues Ganzes zu kreieren?

Innerhalb der großen Zyklen beginnt am 21. März 2019 ein kleinerer Zyklus: das Mondjahr. Eine Einladung, nach innen zu schauen, sich Ruhe zu gönnen. Erst später im Jahr erhält Jupiter mehr Bedeutung. 2021 kommen zu den kleinen auch die großen Schritte, daher mache ich mich bereit.

Lass Dein Leben gelingen

Eigenschaften

Ordnung: Verschaffe Dir Klarheit, was das Wichtigste ist. Sortiere demnach Deine Schritte in einer sinnvollen Reihenfolge. Sorge für einen passenden Rhythmus, der Dich beständig und konzentriert Deine Ziele verfolgen lässt. Hast Du Mitarbeiter, kümmere Dich auch um die soziale Ordnung. Eine flache Hierarchie zieht auch junge Leute an.

Struktur: Mache transparent, welcher Aufbau Dein Business trägt. Welche Werte sind die grundlegenden? Welche Arbeitsweisen resultieren daraus? Wie dient diese Struktur den Mitarbeitern, Klienten und Mutter Erde? Wie geben sich Stabilität und Flexibilität die Hand?

Verlässlichkeit: Du gibst nicht auf, bis das Fundament steht. Die dazu notwendige Zeit ergibt sich erst während des Schaffens. Auch Dein Körper will beachtet sein, erhalte seine Gesundheit durch genügend Ruhephasen, gute Ernährung und Bewegung. Programmiere Deine Gedanken auf ein „Ich schaff´s!“, so wirst Du jedes Tal durschreiten.

Authentizität: Zeige Dich, wie Du bist, Masken passen nicht mehr in die jetzige Zeit. Unperfekt, ungeschminkt, ungeschönt darfst Du sein, Hauptsache ehrlich. Dein Gegenüber möchte Dich erkennen und „Fehler“ zeigen macht Dich menschlich. Damit erleichterst Du anderen, es Dir gleich zu tun.

Mut: Neue Wege finden bedeutet, alte Wege zu verlassen. Wandel zeichnet sich überall ab, in Familie, Gesellschaft, Politik, Klima … vor allem eben auch in Dir selbst. Neue authentische Wege gehen bedeutet, dass Gegenwind kommt. Habe den Mut, hindurchzugehen und Du wirst stärker.

Vertrauen: Etwas Neues langsam beginnen lassen, braucht Vertrauen ins Leben. Vertrauen in Dich und das, was Du ins Gelingen bringen möchtest. Vertrauen in höhere Mächte, die Dich führen. Vertrauen in Menschen, die im rechten Moment auf Dich zukommen.

Orientierung

Mit diesen Eigenschaften bist Du bestens vorbereitet auf ein Jahr 2020 neuer Fundamente.

Wozu bist Du jetzt auf der Erde?

Welche Fundamente würden Dir Freude bereiten?

Es ist alles angelegt in Dir. Du brauchst Dich nicht wie ein Kreisel 360 Grad um Dich selbst drehen und anschließend mehr Fragen als Orientierung haben.

Wohin auch Dein Leben sich ausrichten möchte, es wird sich Dir eröffnen.

Entscheidend für das Gelingen Deines Leben ist es, sehr individuell die eigenen Potentiale und die Lebensaufgaben zu kennen.

 

 

 

 

 

VetrauDemLeben-Newsletter

 

Wir können jedes Thema lösen, wichtig ist nur, überhaupt hinzuschauen. Melde Dich gerne zu meinem neuen monatlichen Newsletter an

You have Successfully Subscribed!